* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






BlogIntro -- über{s}ich

 
 
Ich habe meinen Schnuller abgesetzt, als ich mich zu alt dafür fühlte. Dasselbe geschah - leider (fragt Mama) - mit Windeln und - leider (fragt mich) - nie mit Babyspeck; zu selten mit Bekanntschaften mit Schmerz. Bekanntschaft mit Fleisch machte Geister wieder munter; Gemüse würde erst ab 300°C gesprächig -- was mein Arzt, ihm gleich, mir später aus Gründen der Vernunft verschwieg. Denn ich esse, bis eine bessere Idee mir viel verspricht. Aber ich kann nicht essen, wenn mir jemand zusieht, der sich nicht versprochen hat. Meine Fensterbank ist auch gepolstert - maßvoll. Maßlos gehört meinen Katzen mein Bett und mir nur das Besuchsrecht - Rechtsweg ausgeschlossen. Zum Einschlafen brauche ich Regen. Bei Regen brauche ich jemanden zum Einschlafen... dessen Nähe ich liebe wie Brandungswellen und, mehr noch, wie Menschen, die sie nicht kommen sehen - ihre Nähe; der wie kaum etwas besser riecht als ein Pferdestall um 5 Uhr morgens. In sanfter Ruhe. Sigmund Freud starb an meinem Geburtsdatum und ich weiß nicht, weshalb keine Erklärungen keinem Herzschlag folgen; weshalb keine meinem. Mein Herz, so waagemutig seit 9 Stunden 35 Minuten nicht mehr jungfräulich; viel länger schon berührt. Intakt? Im Takt führt Lärm um Nichts zu viel Skrupel - viel zu viel für mehr Zeit im Licht; für weniger Nachdenken, um etwas vorzuschlagen. Mit dem Hammer. Kurz und klein - 1,60 Meter. Weil Mann misst bin ich gewachsen. Jener verschwindend gering; er verschwand.
In mir, was ich fand.
 
Als ich dich verlor, verlor - mein Herz;
verlor meine Seele, wen allein du kanntest,
nicht einmal ich
- mich.
 
Den Namen 'Wanderdüne' bekam ich aufgrund meiner Reaktionsresistenz vor roten Ampeln und Passanten, die einfach suboptimal (meine) Bremswege berechnen. Denn wir haben doch keine Zeit. Ihre Räuber - Ideal für mich. Zu weilen auch in Kinderschuhen. Vorübergehend an der irischen Küste. Zu gefälligen Melodien lernte ich, in welchem Grad man eine Flasche grade hält - ohne Luft. Gleich dem Baby, in der Luft. Und warum ich es mag. Es, das Spiel der Uhr. Sie weiß, wie viel Sternlein stehen; gut wie unsere Chancen, bereit für die beste Sicht. Auf uns! Hoch die Erwartungen! Er mag wie ich summe... schläft schnell, flüchtig tief. Mit meinem Finger in seiner kleinen Hand. Er hat ein Händchen... für Träume. Meine Fantasie für ihre Realität.
Ich klaue gern Zitate von klugen Menschen, und manchmal Menschen von klugen Zitaten: Ich bin nicht auf den Mund gefallen - leider auch nicht auf deinen. Ich will in einem Altbau wohnen, mit Dachterrasse und mit Ausblick auf deine Silhouette; deinen Schatten reißt mein Strahlen. Meinen Schatten trägst du fort.... So lange ist Musik mein Leben, weil sie demselben die Angst nimmt, zu passieren. Wenn es passiert, singt man alt um jung zu bleiben, doch Schaukeln versöhnt mit Tatsachen, die fest am Boden stehen. Mit Schwung hole sich Luft, wer mit Verstand an demselben erstickt. In unserem Garten befinden sich Skulpturen sterbender Kinder. Hinter einem Fenster. Liebe kommt da vor. Obgleich ich meine Seele verkaufte und eine Handtasche bekam. Denn mit Mut und Willen verstummte ein Sparschweinwächter die Waffen der Frau. Ihr Stillstand: seine Gewalt. Weitere müssen Parcours durchqueren, damit ich sie beachte. Heiraten will ich den, der die Bestie, beachtlich, am leben lässt und ihr nicht den Tod, sondern Perspektiven in unserem Haushalt bietet. Und ein Glas Chardonnay. Ohne Alkohol kann ich mich mit den meisten Menschen nicht unterhalten. Mit Alkohol kommt es auch selten dazu. Gedanken sind lauter als der Rest; lauter Rest meine Gefühle.
Stiftet mir keinen Kugelschreiber, wenn ihr betrunken seid - Ich liebe Kunst für den Alltagsgebrauch; liebe Gedächtnisstützen: im Innern seid ihr verborgen, verbergt ihr meine Spuren, was Eltern die Suche nach ihrem Kind erschwert. Mir erschwert Rückkehr, kein Kind mehr zu sein. Denn von der Arbeit komme ich mit einem Flugzeug. Wie im Flug zeugt das Landen von Heimat für den, der hier sein Heim hat. Bald mag Island mir Deutschland abgewöhnen wie den gesunden Humor, bevor er sich durchsetzte. Ich habe Isländern Kacke (kúka) statt Kuchen (kaka) angeboten, mit Sahne. Selbstgemacht - Aus Versehen. Seit meinem Popcorn-Outing bekomme ich dort auch Hot Dogs mit Zucker; weiß wie Schnee. Ebenso kalt ist hier die Nacht eines Tages im Winter; wie sie dunkel meine Erinnerung. Nicht nur Papier opferten seine Ideen. Nicht mehr als Nichts kann geschehen; all I can do is quietly grin and resent you.
Send you artillery?
I remember all your grace, your style:
So fashionably sensitive...
But too cool to care.
Also schreibe ich, schlaflos -- :allein deshalb: -- Verlorenes des schweren Herzens sprechen fremde Lippen leichter aus (aus; erloschen wie Feuer am Ende des Atems sich verheimlicht).
Aus Sehnsucht nach der Ferne.
Zur eigenen Geschichte.
Und nach einem Zuhause dort.
 

© Anja E.L. Mathes 2008
25.1.09 12:00
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung